www.bahn-deutschland.de.tl
  halb Monatsbilder 2016
 
16.05.2016 -
31.05.2016


Der aktuelle Gutachter ist mit dem Gutachten fertig, ob sich in Mülheim an der Ruhr eine Straßenbahn noch lohnt. Das 17. oder schon 18. Gutachten ist es schon. Wie viele Millionen aus dem Fenster geworfen wurden, kann man sich denken.
Fakt ist, dass für dieses Geld schon vieles hätte sanieren können. Sei es die Strecke nach Styrum, oder auch die Strecke zum Flughafen Essen Mülheim.
Bei der Strecke in Mülheim Styrum fehlten nur wenige Meter Gleis zum Sanieren. Sonst ist die Strecke zuletzt 2010 saniert worden!
Bei der anderen Strecke hatte man immer wieder mal einen Schienenersatzverkehr, welcher wegen Gleisbauarbeiten begründet war. Im Endeffekt hat man nur 100 Meter Gleis in einer Fahrtrichtung erneuert! Mehr nicht. 4 Jahre ist die Einstellung der Flughafenstrecke schon her. Alle Gleise liegen noch, allerdings ohne Oberleitung.
In Styrum ist an der ehemaligen Straßenbahnschleife die Oberleitung abgebaut worden und die Grünfläche in der Mitte der Schleife sind auch entfernt worden.
Man hörte, dass ein Autohandel an diese Stelle hinkommt.
Im Gutachten sind mehrere Varianten zu lesen für die Zukunft für Mülheims ÖPNV.
Ein Szenario ist zum Beispiel die vollständige Aufgabe des Netzes, mit der Strecke zwischen Stadtmitte bis Abzweig Aktienstraße und Oberhausen.
Einige der Varianten zeigen eine Einstellung der Strecke im Kahlenbergviertel. Wie die Strecke nach Styrum und zum Flughafen sind weniger Fahrgäste auf dieser Strecke, allerdings genug für ein Betrieb der Straßenbahn.
Bei einer Einstellung der Straßenbahnstrecke im Kahlenbergviertel müsste die komplette Strecke zurück gebaut werden und Fördergelder zurück gezahlt werden. Das wurde mit eingerechnet.
Die Frage stellt sich, warum eine viel zahl von Gutachten angefertigt wurden?
Seit den 90er Jahren plädieren die die verschiedenen Gutachter für den Ausbau des Nahverkehrs und für den Abbau des Parallelverkehr zwischen Bus und Bahn.Ist die Straßenbahnstrecke im Kahlenbergviertel die nächste Strecke auf der Streichliste?Oder aktuelle Gutachten auch das letzte Gutachten?
Seit Oktober 2015 verkehren vereinzelte Kurse im Kahlenbergviertel und heute sind alle 15 Flexity Classic ausliefert.
Zu mehr Fahrgäste führte der Einsatz der Niederflurstraßenbahnen schon. Vorher fuhren die Fahrzeuge zum Teil leer durchs Viertel. Jetzt sind in den Fahrzeugen mehr Fahrgäste zu erkennen, als vorher bei dem konsequenten Einsatz von Hochflurigen Straßenbahnen.
Zu sehen ist M8D-NF2 8012 zwischen Wertgasse (evangelisches Krankenhaus) und Wilhelmstraße, mit dem Ziel Hauptfriedhof.



-------------------------------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------------------------------


02.05.2016 -
15.05.2016


Die Pause von bahn-deutschland.de.tl ist erfolgreich beendet und setzt neue Teitintervalle dieser Internetseite. Starten werden die nächsten Monat. Für Mai wird es noch die „½ Monatsbilder“ mit den zugehörigen Updates geben.
Ab Juni 2016 erläutere ich das neue Aktualisierungsintervall genauer.
Verändert hat sich einiges in den 3 Monaten Pause. Wenige Punkte sind mal genannt.
- Eröffnung der Wehrhahnlinie in Düsseldorf,
- Die ersten Lieferungen und Einsätze von Elektrobussen in Bonn,
- Der Ausschreibung des S-Bahn Netzes Rhein Ruhr,
- Die Auftragsvergabe an Stadlerrail für den Bau der neuen S-Bahnzüge.
In Essen sind die alle 27 neuen Niederflurstraßenbahnen in Essen gewesen. Neben den Prototypen, die im Sommer zu erwarten sind, befinden sich auch wenige Fahrzeuge der Evag zur Sanierung.
Nötig ist diese Maßnahme geworden, da der M8D-NF2 ein weiter entwickeltes Fahrzeug ist und die Fahrzeuge nicht alle gleich ausgeliefert wurden. Nachdem die Prototypen im Einsatz waren testweise, so konnte man gewisse Standards schaffen. Nur an den Essenern Fahrzeugen findet die Sanierung statt.
Einsätze der M-Wagen in Essen und Mülheim an der Ruhr gingen stetig zurück.
Unter der Woche sind auf den Linien 107 und 108 planmäßig M-Wagen mit Klapptrittschwenkstufen anzutreffen. Außer Plan sind jedoch Einsätze auf der Linie 103 (Dellwig – Steele) und der Linie 105 (Frintrop – Rellinghausen). Wegen der grad genannten Sanierung sind Einsätze der M-Wagen häufiger zu beobachten.
Am Wochenende sind nur Niederflurstraßenbahnen in Essen anzutreffen.
M-Wagen aus der Serie 1101 – 1116 sind abgestellt und die M8C der Serie 1151 – 1180, als auch die letzteren M-Wagen 1401 - 1415 springen ein und helfen aus.
In Mülheim an der Ruhr ist es nun einheitlicher, seitdem alle 15 Flexity Classic ausgeliefert und im Linienbetrieb sind.
Auf der Linie 102 (Oberdümpten - Uhlenhorst) und 104 (Essen Abzweig Aktienbstraße - Hauptfriedhof) sind die neusten Flaggschiffe der Mhvg zu finden.
Auf der Linie 112 dürfen die Fahrzeuge nicht eingesetzt werden, aufgrund der alten Thyssen Brücke. Diese wird in den nächsten Jahren durch ein Neubau ersetzt.
Einzelne Fahrgasteinsätze auf der Linie bis Landwehr sollen gesichtet worden sein, mit den neuen Fahrzeugen.
M-Wagen wurden Evag und Mhvg schon verschrottet.
Essen: 1102, 1103, 1114
Mülheim: 297, 298, 272, 273, 286, 287, 275.
Der M8S 270 befindet sich in Essen und ist nun ein Testwagen für das neue System ITCS.
Alle M8C (ex. M8S) wurden schon ausrangiert.

271 -> verkauft nach Polen, Elbing
272 -> verschrottet
273 -> verschrottet
274 -> verkauft nach Polen, Elbing
275 -> verschrottet
276-> verkauft nach Polen, Elbing

Im Juli 2015 präsentierte sich noch der M8C 274 auf der Linie 102 in Dümpten, beim verlassen der Haltestelle Talstraße in Fahrtrichtung Stadtmitte.
Neben M8C 276 befindet sich das Fahrzeug in Richtung Polen der M8C 274.
Als erstes wurde der M-Wagen 271 nach Elbing ausgeliefert.
Wenige Jahre sollen die Stadtbahnwagen dort noch eingesetzt werden, als übliche Straßenbahn. Dann werden sie auch auf das Abstellgleis in Polen kommen.






-------------------------------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------------------------------


01.02.2016 -
01.05.2016

!! Pause vom 01.02.2016 - 01.05 2016 !!

Für den Fan erfreulich, für den Fahrgast aus Sicht der Politik eine Qual.
Das britische Unternehmen National Express hatte zunächst gut reden. Angeben alles besser zu machen wie die Deutsche Bahn kann jeder sagen, aber in der Umsetzung hapert es gewaltig!
Statt pünktliche Fahrten, sind die Fahrten häufig verspätet und Züge kürzer, als vom Verkehrsverbund Rhein Ruhr eigentlich bestellt.
Gehörig gegen den Strich ist das für einen Ratsherr aus Leverkusen und fordert das britische Unternehmen zum handeln auf. Sollte nicht nichts ändern, denkt er sogar an eine fristlose Kündigung des Vertrages an!
Mit dem „½ Monatsbild“ wünsche ich euch schöne erholsame 3 Monate. In der Zeit wird die Seite ruhen und es kann sein, dass ich bei Zeit ein Lebenszeichen von mir hört.
Zu sehen ist ein Triebwagen des Typs „Talent 2“ in Wuppertal Oberbarmen, in der Abstellung. Eigentlich hätte da eine Doppeltraktion stehen müssen. Der Zug alleine nach Köln ist ein bisschen knapp.


-------------------------------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------------------------------

16.01.2016-
31.01.2016




Aktuell haben die Verkehrsbetriebe in Nürnberg und Frankfurt die einzigartige Möglichkeit, eine Großbestellung in Auftrag zu geben. In beiden Städten wurde jeweils ein Doppeldeckerbus ausgeliehen und kam bei den Fahrgästen super gut an! Im Jahr 2012 setzte man diese Busse auf der Linie 30/ 30 E in Nürnberg ein. In Frankfurt am Main testete man kürzlich einen Doppeldeckerbus im Linienverkehr, auf der Linie 34. Warum werden Doppeldeckerbusse angeschafft? Diese werden angeschafft, da auf den Linien eine hohe Nachfrage besteht und die mit Gelenkbussen nicht gepackt werden kann. Drum sind in der Hauptstadt die Doppeldeckerbusse im Linienverkehr. Es wäre eine sehr wahrscheinliche Möglichkeit, dass es Doppeldeckerbusse demnächst auch in Frankfurt am Main und Nürnberg geben wird. In beiden Städten hatte man Wehmut, als man diese Fahrzeuge wieder nach Berlin zurückgegeben hatte. Die Verkehrsgesellschaften blieben im Kontakt und eine Sammelbestellung von Doppeldeckerbussen wird immer wahrscheinlicher. Ob sich nun weitere Städte anschließen, bleibt abzuwarten. In Berlin sind diese Busse im Tagverkehr, als auch im Nachtverkehr im Einsatz. In der Hauptstadt wurden schon mehrmals Doppeldeckerbusse ausrangiert und durch neue ersetzt.
Wer interessiert sich an solche Busse? Man findet solche Busse in vielen verschiedenen Städten. Fahrgäste befördern diese Busse auch, aber nicht für den Öpnv wie in Berlin. Die Aufgabe, die die Busse haben sind es „Sightseeing Touren“ in der Stadt zu fahren. Auf Deutsch heißt es Stadtrundfahrten.
Allerdings hat die Deutsche Bahn im Fernbusverkehr auch Doppelstockbusse im Linieneinsatz. Zum Beispiel von Düsseldorf zur Niederlande.
Zu sehen ist auf dem Foto der MAN Lion’s City DD 3498, in der Nähe vom Alexanderplatz.



-------------------------------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------------------------------

01.01.2016 -
15.01.2016

 
Ich hoffe, dass alle gut ins neue Jahr 2016 gekommen sind! Somit beginnen wir mit den NF2 aus Essen und Mülheim. Dieses Jahr werden die fehlenden Fahrzeuge ausgeliefert.
In Essen fehlen Die Prototypen 1601, 1602 und der Serienfahrzeug 1603. In Mülheim an der Ruhr fehlen die Fahrzeuge 8013 – 8015. Soweit alle Fahrzeuge ausgeliefert sind, steigt die Verfügbarkeit der Niederflurstraßenbahnen in den beiden Städten. In Essen ist damit zu rechnen, dass die Einsätze der Fahrzeuge ändern werden. Im letzten Jahr sind die Fahrzeuge auf den Linien 101/106, teilweise auf der Linie 103, und auf der Linie 109 im Linieneinsatz. Wahrscheinlich wird es auf fast jeder Linie zu Einsätzen von NF2 kommen. Man sollte man sich trotzdem über den Einsatz der M8C nicht wundern. Die NF1 haben ein Alter, wo Hauptuntersuchungen fällig werden und dadurch für circa 3-4 Monate durchschnittlich aus dem Linieneinsatz fallen. Intensive technische Untersuchungen sind alle 7-8 Jahre nötig.
Egal ob Bus oder Bahn.
In Mülheim an der Ruhr fehlen noch 3 NF2. Letztes Jahr war schon möglich, dass man mit 12 NF2 an Wochenenden alle Umläufe der Linien 102 und 104 niederflurig anbieten konnte. Auf der Linie 112 sind die MGT6D, die Hängebauchschweine (M6 mit einem Niederflurmittelteil) und die noch bestehenden M-Wagen vorrangig zu finden. Unter der Woche sind die M-Wagen auch auf der Linie 104 im Einsatz gewesen.
Mit dem Fahrplanwechsel 2017 ändert sich auch das grundlegende Angebot der Straßenbahn, weil der Takt von ein 10 Minuten Takt, auf ein 15 Minuten Takt verlängert wird, unter der Woche. An Streckenabschnitten, welche heute im 20 Minuten Takt bedient werden, wird ab 2017, alle halbe Stunde eine Straßenbahn verkehren. So ist es geplant.
Ein Streckenast ist zum Beispiel im Kahlenbergviertel, der durch die Straßenbahnlinie 104 angedient wird. Ein Vorteil ist, dass mehr Straßenbahnen verfügbar sind.
Der Nachteil ist, dass durch das verschlechterte Angebot die Fahrgäste davon laufen. Sinniger ist eher, weitere NF2 anzuschaffen, somit ein 10 Minuten Takt weiterhin angeboten werden kann!
Auf dem Foto ist der M8D-NF2 8002, kurz vor der Mülheimer Stadtmitte zu sehen. Die Niederflurstraßenbahn kam vom Hauptfriedhof und befuhr das Kahlenbergviertel. In Fahrtrichtung Essen befindet sich die Straßenbahn.
Rechts auf dem Schild steht auch „Willkommen in Mülheim an der Ruhr“. Dieses Schild passt seit Oktober 2015 auch zu den NF2, die seitdem immer häufiger auch auf der Linie 104 anzutreffen sind. Man kann gespannt dein, wie sich die Weiterentwicklung der Mülheimer Straßenbahn dieses Jahr wird.



 
  Es waren schon 18 Besucher (67 Hits) hier heute auf diese Nahverkehrsseite!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=